CARLOS FERREIRA

„Ein Gastronom mit feinem Gaumen und Leidenschaft“ Carlos Ferreira, geboren 1978 in Amarante (Porto), wollte ursprünglich Fussballer werden. Als er 1992 mit seinen Eltern nach Luzern kam, fand seine Mutter, das sei nicht die beste aller Ideen und empfahl ihm eine Ausbildung zum Koch. Denn er kochte damals über Mittag immer wieder für seinen Bruder und sich und war fasziniert von feinen Zutaten und Kreationen. Er war, wie man so schön sagt, „neugierig auf die Küche“. Der Vorschlag, einen sogenannt soliden Beruf zu ergreifen, war für den Start ins Arbeitsleben richtig und gut. Aber gut reichte Ferreira schon damals nicht. Die Neugier trieb ihn an, immer besser zu werden. Nach seinem ausgezeichneten Koch-Abschluss entschied er, in Luzern zu bleiben, um im Team eines neu eröffneten Hotels Erfahrungen zu sammeln und Neues dazuzulernen. Er verzichtete auf die Angebote aus San Francisco und Hongkong. Fünf Jahre danach schrieb sich Ferreira in Luzern an der Hotelfachschule ein. In seinen Praktika lernte er nicht nur die 5-Sterne-Hotellerie kennen, sondern auch Gastro-Betriebe aller Art. Nach seinem Hotelfachschul-Abschluss in Luzern (SHL) übernahm er verschiedene Kaderpositionen als Restaurantleiter, Einkaufschef und Geschäftsführer in der 5-Sterne-Hotellerie und -Gastronomie. 2011 wagte er den Wechsel vom Angestellten zum Unternehmer. Er machte sich selbständig und eröffnete das Mira in Baden. Mit Erfolg. Im Dezember 2017 kam ein weiterer Betrieb dazu. Er gründete die Colombo Gastro AG und belebt seither die trendige Badener Gastronomie mit neuen Impulsen. Dass er mit mutiger Zuversicht selbständig wurde, verdankt Ferreira vor allem seiner Partnerin Sandra Eggspühler. Sie unterstützt ihn immer wieder mit ihren Ideen und hilft im Hintergrund tatkräftig mit bei der Umsetzung.